Royal (Valentina Fast; 2017 – Carlsen (Impress))

Vier junge Männer – doch welcher ist der Prinz? Zwanzig junge Damen – doch welche wird den Prinzen heiraten? Ein Königreich unter einer Kuppel – doch was ist außerhalb des schützenden Glases?

Tanya möchte nur eins: endlich aus dem Haus ihrer Tante zu ihrer Schwester Katja ziehen und dort zusammen mit Katja und ihrem Mann in deren Goldschmiede arbeiten. Doch ihre Tante, bei der sie aufgewachsen ist, nachdem ihre Eltern ums Leben kamen, hat strikte Regeln: Sie darf nicht ausziehen, bis sie verheiratet ist. Tanya ist sehr wütend darüber, bis ihre Tante ihr eines Tages ein Angebot macht, denn der Prinz von Viterra ist nun heiratsfähig …

Viterra – das Königreich unter der Kuppel. Nach dem 2. Weltkrieg sahen in diesem fiktiven Roman einige Ingenieure einen kommenden 3. Weltkrieg voraus und begannen, das Land unter der Kuppel zu planen. Nach 20 Jahren Bauzeit durften alle Arbeiter, die beim Bau geholfen hatten, und ihre Familien dort wohnen. Dazu kamen reiche Bürgerinnen und Bürger, die sich einen Platz an diesem sicheren Ort erkauft hatten. Nach einigen Abstimmungen wurde entschieden, das Land „Viterra“ zu nennen und es in Form eine Monarchie zu regieren. Tatsächlich kam es ein paar Jahre nach der Fertigstellung zu einem gewaltigen Atomkrieg, der die restliche Erdbevölkerung auslöschte. Seitdem sind Jahrzehnte vergangen.

In Viterra ist es Tradition, dass der Prinz von Geburt an vor der Öffentlichkeit verborgen wird. Erst wenn er in ein heiratsfähiges Alter kommt, wird er zusammen mit drei anderen jungen Männern der Öffentlichkeit präsentiert. Doch keiner weiß, welcher von den vieren der Prinz ist. Denn um eine geeignete Frau für den Prinzen zu finden, veranstaltet die königliche Familie eine große Auswahl. Allerdings sollen die Frauen nicht nur auf die Krone aus sein, sondern aus Liebe handeln –  deshalb die drei anderen Männer.

Nun zum Vorschlag von Tanyas Tante: Wenn Tanya sich für die Auswahl bewirbt, darf sie ausziehen. Nach kurzem Protest stimmt diese zu. Schließlich muss sie nur einmal den Laufsteg auf dem Marktplatz ablaufen. Nie im Leben hätte sie damit gerechnet, als eine der zwanzig jungen Damen in den Palast eingeladen zu werden. Im Unterschied zu allen anderen Kandidatinnen hat sie gar keine Lust auf diesen Wettbewerb und möchte am liebsten direkt wieder nach Hause. Doch schon nach kurzer Zeit fängt sie an, sich im Palast wohlzufühlen. Zusammen mit ihrer Zimmernachbarin und Freundin übersteht sie die Feindseligkeiten der anderen Kandidatinnen und meistert die Aufgaben, die ihnen gestellt werden. Auch mit Fernand, Charles und Henry versteht sie sich eigentlich ganz gut. Nur mit Phillip bekommt sie sich schon bei ihrer ersten Begegnung in die Haare. Trotzdem treffen die beiden immer wieder aufeinander. Doch kann man sich in einem Wettbewerb verlieben? Warum stößt Phillip sie immer wieder von sich und kehrt dann zu ihr zurück? Weshalb interessiert er sich so für die reiche Charlotte, die den Nachnamen eines der Gründer trägt? Und was hat es mit dem mysteriösen Meteoritenhagel auf sich, der eines Abends auf die Kuppel niederprasselt?

Mir hat der Roman so gut gefallen, dass ich mir gleich online den nächsten Band ausgeliehen habe, weil ich vorher nicht zur Bibliothek gekommen bin. Die Geschichte ist sehr fesselnd geschrieben und bietet viele Gelegenheiten zum Mitraten oder Spekulieren. Natürlich ist das Buch auch sehr kitschig und manche Entwicklungen sind sehr offensichtlich. Vom Grundkonzept her hat mich der Roman an „Selection“ von Kiera Cass erinnert. Wenn euch dieses Buch gefallen hat, solltet ihr „Royal“ unbedingt lesen. Zugleich ist der Roman natürlich anders und hat eine eigene Geschichte. Auch allen anderen Mädchen, die es gerne mal kitschig haben, kann ich „Royal“ empfehlen.

Majlis

Hat euch Phillip auch so verwirrt? Fandet ihr es auch so gut, dass Tanya sich weniger „mädchenhaft“ als die anderen Kandidatinnen verhalten hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.