Ein Kleid aus Seide und Sternen (Elizabeth Lim; 2020 – Carlsen)

A’landi – ein wundersames Reich. Nach dem Fünf-Winter-Krieg ist dort endlich Frieden eingekehrt. Nun wird von der Verlobten des Kaisers, die die Tochter des ehemaligen Feindes ist, ein Wettbewerb ausgerufen, um einen neuen kaiserlichen Schneider zu finden. Zu Schade, dass nur Männer zugelassen sind, denn Maia Tamarins Fähigkeiten sind außergewöhnlich. 

Als ihr Vater zur Prüfung eingeladen wird, ist die ganze Familie ratlos und ängstlich. Denn Maias Vater hat in seinem Kummer das Nähen verlernt, und ihr Bruder Kenton, der erst vor ein paar Tagen aus dem Krieg zurückgekehrt ist, konnte erstens noch nie so richtig nähen und leidet zweitens unter seinen gelähmten Beinen. Schon länger, seitdem ihre Mutter und ihre beiden älteren Brüder gestorben sind, hält Maia die Familie zusammen. Nun fasst sie einen gewagten Entschluss: Sie wird zur Prüfung fahren, aber nicht als Maia, sondern als Kenton. Fliegt ihr Schwindel auf, wird sie mit der Begründung, den Kaiser belogen zu haben, zur Todesstrafe verurteilt werden …

Im Sommerpalast werden ihr mehrere Aufgaben gestellt, um die Prüfung zu bestehen. Im Zuge dessen entdeckt sie aus Versehen, wozu die Schere, die ihr Vater ihr mitgab, im Stande ist. Wie von Zauberhand kann die Schere nicht nur schneiden, sondern auch nähen, sticken und vieles mehr. Trotzdem ist sie fest entschlossen, den Wettbewerb auch ohne Magie und Betrug zu gewinnen. Doch ihr werden immer wieder Steine in den Weg gelegt. Welcher der anderen Kandidaten hasst sie so sehr? Einzig der Hofmagier Edan versucht, ihr zu helfen. Obwohl sie ihn abweist, gibt er ihr immer wieder Tipps. Kennt er ihr Geheimnis? Schließlich gibt es im Land viele Gerüchte über seine außergewöhnlichen magischen Fähigkeiten. Maia versucht, den Kontakt zu vermeiden, bis sie auf eine Reise geschickt wird. Eine extrem gefährliche und eigentlich unmögliche Reise. Diesmal nimmt sie Edans Vorschlag, sie zu begleiten, dankend an. Ohne ihn hätte sie keine Ahnung, wo sie anfangen sollte. Doch kann sie diese Reise wirklich meistern und Fäden besorgen, die nicht für die Welt der Menschen bestimmt sind? Und wer ist Edan? Was verbirgt er? Kann sie ihm vertrauen?

Ein so toller Roman! Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen und konnte so vollständig in die Geschichte eintauchen. Ich liebe das Gefühl, in einem Buch richtig drin zu sein und es nicht aus der Hand legen zu wollen. Es gab eigentlich keine Stelle, an der ich dachte: „Jetzt ist es gerade etwas langweilig“ oder „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um eine Lesepause zu machen“. Elizabeth Lim hat eine Fantasy-Welt geschaffen, in die ich zu gerne einmal reisen würde oder aus der ich gerne ein paar Figuren in unsere Welt holen würde. Das Buch ist nicht nur aus der Ich-Perspektive geschrieben, sondern es kommen immer wieder auch explizit Maias Gedanken vor, sodass man sich in jeder Situation in Maia hineinversetzten kann und die Auswahl und die Reise mit ihr erlebt. Nur das Ende hat mich traurig gemacht, da es einen großen Cliffhanger, aber noch keinen zweiten Band gibt. Am liebsten würde ich gerade nämlich direkt weiterlesen. Der Roman ist definitiv zu einem meiner Lieblingsbücher geworden und ich hoffe, dass Elizabeth Lim bald einen zweiten Band schreibt! Ich kann dieses Buch einfach allen empfehlen, die Fantasy Bücher mögen!

Majlis

Hättet ihr Edan vertraut? Könnt ihr Maias Entscheidung am Ende nachvollziehen? Wer ist euer Lieblingscharakter? Schreibt es in die Kommentare! 🙂

Dies ist die Lösung zu Collage 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.